http://piercing-center-aurich.net/xmlrpc.php

Materialkunde

Titan Grad 23

Titan wird seit einigen Jahren im Piercingbereich aufgrund seiner hervorragenden Eigenschaften eingesetzt.

Eigenschaften des Titans

  • nur halb so schwer wie Stahl
  • Keine Korrosion (Reaktion mit Sauerstoff, d.h. es „rostet“ nicht)
  • ist absolut nickelfrei, das bedeutet, es ist anti-allergen (wichtig für Nickelallergiker)
  • ist biokompatibel, d.h. besitzt
    eine hohe Körperverträglichkeit
  • kann anodisiert werden

Aber Titan ist nicht gleich Titan! Für Piercingschmuck wird am besten Titan Grad 23 (Ti 6Al4V Eli, grade 23 surgical titanium), ein international
anerkannter Standard für Implantationszwecke verwendet. Titan Grad 23 wurde von der US-amerikanischen Gesundheitsbehörde der weltweit höchsten Qualifikationsstandard für medizinische Gerätschaften verliehen!

Ti 6Al4V Eli

  • hat eine 3-fach stärkere Oxidschicht, die ein Austreten/Ausdampfen von Legierungselementen verhindert
  • hat eine größere Härte und hellere
    Farbe als Titan geringere Grade (G1,2,4)

Titangrade G1, G2 und G4 besitzen eine wesentlich geringere Härte und Abriebfestigkeit und geben Stoffe an den
Körper ab, welche die Haut dauerhaft schwärzen können!

Titan Grad 1, 2 oder 4 werden hauptsächlich wegen der wesentlich geringeren Materialkosten und leichteren Verarbeitung verwendet. Unterliegen Sie nicht dem Fehlschluss ein „reineres“ Titan wäre ein besseres Material in Bezug auf Körperverträglichkeit.

Eine weitere wesentliche Eigenschaft bei Piercingschmuck ist die Oberfläche. Je glatter diese ist, desto günstiger für den Heilungsprozess.

Chirurgenstahl

Rostfreier Chirurgenstahl wird heutzutage in der Medizin in vielfältiger Weise eingesetzt, unter anderem als Implantate, Nägel, Klammern usw. Der Stahl wird „rostfrei“ durch eine nicht sichtbare, an der Oberfläche haftende Oxidschicht.

Obwohl verschieden Meinungen zum Ersteinsatz bei Piercing kursieren, empfehlen wir (schon allein wegen des doppelten Gewichts gegenüber Titan) Chirurgenstahl erst bei abgeheilten Piercings einzusetzen. Chirurgenstahl 316L, 316LVM enthält zwar Nickel, gibt aber nachweislich keine Nickelsalze an den Körper ab oder verursacht so genannte Nickelkontakt-Dermatitis. Somit erfüllt der von uns angebotene Piercingschmuck aus Stahl die anerkannten Kriterien der EU-Nickeldirektive und kann zeitlich unbegrenzt getragen werden.

Auch bei Piercingschmuck aus Chirurgenstahl ist die Oberfläche ein maßgebendes Kriterium. Deshalb achten wir stets darauf, Piercingschmuck aus
Chirurgenstahl 316L, 316LVM mit besten Oberflächeneigenschaften zu liefern.

PTFE

PTFE (Polytetrafluorethylen), auch als
Teflon bekannt, ist ein thermoplastischer Kunststoff der sich aufgrund seiner hervorragenden
Eigenschaften optimal zum Piercen bzw. zum dauerhaften Tragen von Piercingschmuck unter der Haut eignet.

PTFE verfügt über eine sehr glatte und dadurch gleitfähige Oberfläche an der kaum Fremdsubstanzen (wie Wundsekret) haften bleiben. Aggressive Chemikalien greifen PTFE nicht an, was z.B. wichtig beim
Einsatz in Schleimhäuten ist.

Ideal beim Piercen

  • durch Flexibilität auf jede
    gewünschte Länge zuschneidbar
  • leichtgewichtig
  • das Gewinde schneidet sich durch aufdrehen jeden gewünschten
    Piercing Aufsatzes selbst ein
  • keine allergischen Entzündungen
  • verwendbar bei Temperaturen von -200°C bis zu +260°C, also ideal zum Sterilisieren
  • PTFE-Piercingschmuck muss z.B. beim Röntgen nicht rausgenommen werden

Er ist als Ersteinsatz beim Piercen zugelassen und bei bestimmten Körper-
stellen, z.B. Bridge oder Augenbraue, wegen der besseren Verformbarkeit und Anpassung an Knochenstrukturen Titan gegenüber vorzuziehen. Auch bei schlecht
abheilenden Piercings hat sich der Stoff sehr gut bewährt.

Dermal Anchor

Eine neuere Art des Surface-
Piercing ist der Dermal Anchor, der nur an einem Ende eine Aufnahme für eine Piercingkugel besitzt. Der Dermal Anchor besteht aus einem waagrechten Plättchen und einem dazu senkrechten Stab (mit Innengewinde), der im Idealfall mit der
Hautoberfläche abschließt, sodass nur das Ende des (Innen-) Gewindestabs zu sehen ist.

Skin Diver

Mit dem Skin Diver eröffnet sich eine völlig neue Dimension der Surface Piercings.
Er kann an fast jeder Körperstelle eingesetzt werden und bietet eine Fülle an „eigenen“ und neuen Design-Möglichkeiten, die mit dem (größeren) Dermal Anchor nicht möglich sind.
Der Skin Diver lässt sich zudem sehr leicht einsetzen.